Startseite
 
Spenden
Hauptmenue
Startseite
Über uns
Öffnungszeiten
Tiervermittlung
Fundtiere
Entlaufen
Patentiere
Tierschicksale
- - - - - - - - - - - - - - - - -
Spenden
Sponsoren
Mitgliedschaft
Kontakt
Impressum
Suchen
Mitgliederbereich





Passwort vergessen?
Besucherstatistik
Heute25
Gestern251
Woche739
Monat5280
Gesamt645442

(C) Fliesenstadt
Wer ist online
So finden Sie uns
Startadresse:


Ziel
Tierheim Tirschenreuth
Zeckengefahr: Körper raus, Kopf noch drin – ein Drama? PDF Drucken E-Mail
Zecken sollten möglichst schnell vom Körper der vierbeinigen Hausgenossen entfernt werden. Das weiß fast jeder Tierbesitzer. Doch was, wenn die Prozedur missglückt und dabei der Kopf stecken bleibt?

„Besser ist es schon, den Parasiten im Ganzen zu entfernen“, so Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin der aktion tier e.V.. „Reißt der Kopf aber ab und verbleibt in der Haut, ist das auch nicht wirklich schlimm“, beruhigt Frau Dr. Hölscher besorgte Tierhalter.

An der Bissstelle kommt es in der Folge zu einer lokalen Entzündung. Der Kopf der Zecke eitert auf diese Weise innerhalb einiger Tage heraus. Behandelt oder gar herausgeschnitten werden, muss aber in aller Regel  nichts.

Ungute Komponente an der Sache: Im Moment des Abreißens erbricht die Zecke im Todeskampf. Sollte der Lästling zu diesem Zeitpunkt selber Krankheitserreger wie zum Beispiel Borreliosebakterien in sich tragen, können die gefährlichen Keime hierbei in den Tierkörper gespült werden. Aus diesem Grund ist es eben besser, die Zecke im lebendigen Zustand als Ganzes vom Tier zu entfernen. Geschieht das mit wenig Zug und dafür einer ausgeprägten Drehbewegung, klappt das in der Regel auch. In welche Richtung gedreht wird, ist völlig egal. Bei Schwierigkeiten kann eine Zeckenzange zur Hilfe genommen werden.

Die optimale Vorgehensweise wäre allerdings, sein Tier schon im Vorfeld durch geeignete Präparate vor Zecken zu schützen. Diese erhalten Tierbesitzer bei ihrem Tierarzt. Praktischerweise wirken diese Mittel gleichzeitig auch gegen Flöhe.

Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.

Weitere Informationen bei:
Dr. med. vet. Tina Hölscher, Veterinärin bei aktion tier, Tel.: 0177-2451198

( Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst ).

aktion tier – menschen für tiere e.V.

Pressestelle

Kaiserdamm 97
14057 Berlin

Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst


 
< Zurück   Weiter >