Startseite
 
Spenden
Hauptmenue
Startseite
Über uns
Öffnungszeiten
Tiervermittlung
Fundtiere
Entlaufen
Patentiere
Tierschicksale
- - - - - - - - - - - - - - - - -
Spenden
Sponsoren
Mitgliedschaft
Kontakt
Impressum
Suchen
Mitgliederbereich





Passwort vergessen?
Besucherstatistik
Heute14
Gestern220
Woche449
Monat3960
Gesamt658177

(C) Fliesenstadt
Wer ist online
So finden Sie uns
Startadresse:


Ziel
Tierheim Tirschenreuth
Schwimmen mit Delfinen PDF Drucken E-Mail
Tierschützer warnen: Touristenattraktion ist Tierquälerei

Viele Menschen haben den Wunschtraum einmal in ihrem Leben mit Delfinen zu schwimmen. Ein Traum, den sie sich häufig im Urlaub erfüllen. In vielen Tourismushochburgen bieten Delfinarien die Möglichkeit mit Tieren zu schwimmen, zu tauchen oder sie zu füttern. Vor dem Beginn der Reisezeit warnen die Tierschutzvereine aktion tier e.V. und animal public e.V. davor eine solche Einrichtung zu besuchen. Denn das vermeintliche Urlaubsvergnügen ist für die Delfine eine Quälerei.


Etwa 78 Delfinarien weltweit bieten mittlerweile Besuchern die Möglichkeit mit den Tieren zu schwimmen. Für die hochintelligenten Meeressäuger bedeutet dies permanenten Stress, warnt Judith Brettmeister von der aktion tier – Geschäftsstelle München: „Viele zeigen Verhaltensauffälligkeiten, leiden unter Krankheiten oder sterben früh.“

In Freiheit leben Delfine in großen sozialen Gruppen, so genannten Schulen. Sie tauchen mehrere hundert Meter tief und legen täglich weite Strecken zurück. In Gefangenschaft sind sie gezwungen viele Stunden am Tag mit Touristen zu schwimmen, für Fotos zu posieren und zu dröhnender Musik die immer gleiche Show vorführen.

Bislang gelingt die Nachzucht der Tiere kaum. Daher werden noch immer Delfine aus freier Wildbahn gefangen, um sie für die Touristen-Shows zu nutzen. So kaufen Delfinarienbetreiber unter anderem bei den Treibjagden auf Delfine in Japan den Delfinjägern die „schönsten Tiere“ ab und finanzieren dadurch die Treibjagden mit. Eine unvorstellbare Tierquälerei, so Laura Zimprich vom Verein animal public e.V.: „Die hoch sozialen Tiere werden von ihren Artgenossen getrennt, müssen oft sogar miterleben wie diese getötet werden. Viele überleben den Schock der Gefangennahme und den langen Transport nicht.“

Die Tierschutzvereine raten Touristen keine Delfinshows zu besuchen. Wer dennoch Delfine hautnah erleben möchte, sollte  Delfin- und Walbeobachtungstouren, bei einem verantwortungsbewussten Ökotourismusunternehmen buchen.

Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.

Weitere Informationen bei:
Judith Brettmeister, aktion tier - Geschäftsstelle München, Tel.: 089 – 75 969 252 ( Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst )

aktion tier – menschen für tiere e.V.

Pressestelle

Kaiserdamm 97
14057 Berlin

Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

 
< Zurück   Weiter >