Startseite
 
Spenden
Hauptmenue
Startseite
Über uns
Öffnungszeiten
Tiervermittlung
Fundtiere
Entlaufen
Patentiere
Tierschicksale
- - - - - - - - - - - - - - - - -
Spenden
Sponsoren
Mitgliedschaft
Kontakt
Impressum
Suchen
Mitgliederbereich





Passwort vergessen?
Besucherstatistik
Heute24
Gestern251
Woche738
Monat5279
Gesamt645441

(C) Fliesenstadt
Wer ist online
So finden Sie uns
Startadresse:


Ziel
Tierheim Tirschenreuth
Igel in mis(t)licher Lage PDF Drucken E-Mail
Ein Feuerwehrmann der Feuerwache III der Berufsfeuerwehr in München, staunte nicht schlecht, als er den um sein Leben kämpfenden Igel in einer Dixi-Toilette sah. Ein Gartenbauarbeiter hatte die Feuerwehr gerufen, nachdem dieser den ausgewachsenen Igel paddelnd in der Toilettenschüssel entdeckte. Mehrere Versuche, den Stachelritter mit Greifern oder Schaufeln aus der unansehnlichen Brühe zu retten, waren gescheitert. Dem Feuerwehrmann wurde es dann zu viel. Er griff beherzt zu und zog den Igel „an Land“. 

Der Igel bot ein erbärmliches Bild, in fast alle Körperöffnungen waren Fäkalien und Toilettenpapier eingedrungen. Die Feuerwehrleute nahmen das erbarmungswürdige Tier mit auf die nahegelegene Feuerwache, verständigten die aktion tier – tierrettung münchen und duschten das Stacheltier ganz vorsichtig ab. Der Zustand des Igels war mittlerweile alarmierend, da er alle Viere von sich streckte und sich nicht mehr zusammenrollte. Schnell war der diensthabende Tierarzt Gabor Horvath vor Ort.

Der Igel erhielt schleunigst eine Antibiotikaspritze und seine verklebten Augen wurden mit einer Antibiotikasalbe behandelt, da sich in derartigen Abwässern alle möglichen Keime tummeln. Langsam blinzelnd öffnete der Igel dann seine runden Knopfaugen und erholte sich Zusehens. Für den Veterinär Gabor Horvath war es dennoch zu riskant den Igel einfach wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Er wollte ihn zunächst sicher versorgt wissen und brachte ihn in die Igelstation. Dort kann sich der kleine Kämpfer von dem Schock erholen, um dann wieder in die Freiheit entlassen zu werden.

Rechtsanwältin Dr. Evelyne Menges, Vizepräsidentin der aktion tier – tierrettung münchen, und Tierschutzbeauftragte der CSU – München ist fassungslos: „Man muss davon ausgehen, dass hier jemand ein ihm störendes Lebewesen auf bestialische Weise „entsorgt“ wissen wollte. Leider ist dies wiederum ein Zeichen dafür, dass sich Teile unserer Gesellschaft von einer Hilfsbereitschaft für alle Lebewesen und Achtung gegenüber allem Lebenden verabschiedet haben“.

Die aktion tier – tierrettung münchen e.V. ist die erste tiermedizinische Notfallambulanz Deutschlands. Fünf Tierärzte kümmern sich rund um die Uhr um verletzte Heim- und Wildtiere. Aktion tier – menschen für tiere e.V. – eine der größten Tierschutzorganisationen Deutschlands – unterstützt maßgeblich die aktion tier – tierrettung münchen. Um diese enge Kooperation zum Ausdruck zu bringen, führt die Tierrettung den Hinweis „aktion tier“ in seinem Namen.

Weitere Informationen bei:

Dr. Evelyne Menges, aktion tier - tierrettung münchen e.V., Tel.: 089 – 3077 9522 ( Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst )

aktion tier – tierrettung münchen e.V.
Herzogstr. 127
D – 80796 München
www.tierrettungmuenchen.de

 
< Zurück   Weiter >